Softwarepiraterie verursacht immer noch hohe Schäden

Mai 09, 2005 Von: Lars Sprenger Kategorie: Allgemein

(pte) Vier Mitglieder der “berühmten” Software-Piraten-Gruppe “DrinkorDie” sind in Großbritannien zu Haftstrafen von bis zu 30 Monaten verurteilt worden. Die Angehörigen des international aktiven Raubkopiererrings waren in fünf Ländern aktiv und wurden wegen Betrugs angeklagt. Laut einer Meldung der Business Software Alliance (BSA) vernichten Softwarepiraten alleine in Westeuropa tausende Arbeitsplätze.

Der Kopf der Gruppe, ein 29-jähriger IT-Manager aus dem Bankensektor, wurde zu insgesamt zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Zwei der Raubkopierer hatten sich sofort schuldig bekannt und fassten dafür Haftstrafen von bis zu 18 Monaten aus, die in einem Fall zur Bewährung ausgesetzt wurde. Zerschlagen wurde die Gruppe in den Jahren 2001 und 2002 durch die Zusammenarbeit mehrerer internationaler Strafverfolgungsbehören. Dabei wurden in zwölf Ländern insgesamt 65 Mitglieder identifiziert und zum Teil festgenommen.

Laut BSA verfügte “DrinkorDie” über ein ausgeklügeltes hierarchisches System, das über verschiedene Managementebenen verfügte. Zur Beschaffung und Verbreitung der Software waren vier verschiedene Typen von Helfern eingeteilt. “Supplier”, die im Berufsleben oft als IT-Fachkräfte arbeiteten, besorgten die Software, die sie in Folge an die “Cracker” weiter reichten. Nachdem Entfernen des Kopierschutzes mussten “Tester” die Funktionstüchtigkeit überprüfen. “Packer” stellten schließlich die Ware auf passwortgeschützte Server zum Downloaden für die Kundschaft.

“Dieser Fall zeigt die verschiedenen Gesichter der Internetpiraterie. Einige der Mitglieder waren tagsüber erfolgreiche Angestellte in modernen Unternehmen und “DrinkorDie”-Mitglieder bei Nacht”, erklärte Detective-Superintendent Mick Deats. “Bei den Ermittlungen wurden Leitende Angestellte, Netzwerkadministratoren, Studenten und sogar Beamte als Mitglieder der Gruppe enttarnt”, so Deats.

Laut BSA hat eine IDC-Studie ergeben, dass in Westeuropa 200.000 Arbeitsplätze geschaffen werden könnten (


banner
Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method adsensem::footer() should not be called statically in /www/htdocs/w00a6163/w3news/wp-includes/plugin.php on line 406