Telefonica o2 übernimmt E- Plus von KPN

Juli 25, 2013 Von: Lars Sprenger Kategorie: Allgemein

Bereits seit einigen Jahren ist es immer wieder im Gespräch und nun ist es offizell: Die spanische Muttergesellschaft von o2, Telfonica S.A. hat sich mit dem niederländischen Mutterkonzern KPN von E- Plus auf eine Übernahme geeinigt. Durch die Übernahme wird es in Zukunft neben der Telekom und Vodafone nur noch einen weiteren Mobilfunkbetreiber in Deutschland geben, dieser wird mit fast 44 Millionen Kunden, mit einem Schlag an den Konkurrenten vorbeiziehen. So ist nach den aktuellsten Zahlen momentan die Telekom mit 37,01 Millionen Kunden Marktführer, gefolgt von Vodafone mit 32,24 Millionen Kunden. E- Plus hat derzeit 24,43 Millionen Kunden und Telefonica o2 19,41 Millionen. Bei den Zahlen ist natürlich zu beachten, dass es sich erstens um aktivierte Karten / Verträge handelt und dass natürlich Kunden auch Verträge bei unterschiedlichen Netzbetreiber haben, so dass nach der Fusionierung der Abstand des neuen Mobilfunkbetreibers geringer ausfallen sollte.

Durch die Zusammenlegung erhofft man sich eine Ersparnisse von 5 – 5,5 Milliarden Euro. Dies wird zu einem durch gemeinsame Nutzung des Netzes sein. Hier muss die Zukunft zeigen, in wie fern es möglich sein wird einzelne Basisstationen abzubauen oder zu deaktivieren. Hier hat man zwar einerseits die Chance die immer mehr ausgelasteten Funkzellen zu entlasten, da man ja bereits unter Umständen 2 Basisstationen an einem Standort betreibt auf der anderen Seite können weniger genutzte Funkzellen abgebaut werden. Die 2. Sparmöglichkeit liegt in der Zusammenführung des Services, so wird mittelfristig der Kundendienst sicherlich zusammengelegt. Wie lange dies auf grund der Größe des Unternehmens dauert, lässt sich zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht sagen. Das 3. Sparpotenzial liegt in den Shops, diese könnten reduziert werden, da es wenig Sinn macht in einer Einkaufsstraße 2 eigene Shops zu betreiben. Aber alleine der Konzernzusammenschluss soll sich laut Telefonica noch bis Mitte des nächsten Jahres hinziehen. Erst ab dann kann man wirklich plane und entsprechende Maßnahmen durchführen.

Für Kunden von o2, E-Plus und deren Discountmarken ändert sich erst einmal nichts, auch nach erfolgreicher Fusionierung wird die Marke E- Plus vorerst dem Markt erhalten bleiben. Ob die Marke komplett aufgegeben wird, will oder kann man noch nicht sagen. Möglich wäre auch dass man die Marken auf bestimmte Zielgruppen aufteilt: o2 für durchschnittliche Kudnen, BASE für preisbewusste Kunden und wie eigentlich momentan schon, die Marke E- Plus nur für Geschäftskunden, so dass sich der neue Anbieter speziell auf die jeweiligen Zielgruppen konzentrieren kann. Desweiteren könnte aber der Zusammenschluss in Sachen Preise eine Stagnierung bedeuten, immerhin würde dann ein Anbieter fehlen und gerade E- Plus und o2 haben in Sachen Preisen in der Vergangenheit des öfteren bewiesen. So brachte E- Plus die erste Prepaid- Karte auf dem Markt, der erste Prepaid- Discounter kam mit Tchibo im Netz von o2. Mit dem Start der Marke BASE in Deutschland bietete E- Plus einen grundgebührbefreiten Tarif auf dem Markt, genauso wie o2 mit dem o2 o. Auch andere Fortschritte brachte man hervor, so startete o2 bereits im Jahr 1999 die Festnetznummer mit einer Homezone für den Mobilfunkbereich.


banner
Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method adsensem::footer() should not be called statically in /www/htdocs/w00a6163/w3news/wp-includes/plugin.php on line 406