Erstes UMTS Abrechnungsmodell vorgestellt

Februar 07, 2003 Von: Lars Sprenger Kategorie: Mobilfunk

Der Hongkong-Mischkonzern Hutchison Whampoa erweist sich als UMTS-Pionier – zumindest bei der Abrechnung. Die britische (UMTS)-Mobilfunktochter Hutchison 3G UK (3UK) hat als erster UMTS- Anbieter Europas ein Preismodell für den Mobilfunk der dritten Generation vorgelegt. Das Unternehmen wird seinen Kunden sowohl ein “pay as you use”-Modell als auch Festverträge mit monatlichen Fixkosten anbieten. Die billigsten Handsets sollen 399 Pfund (602 Euro) kosten, allerdings wird es für Schnellentschlossene Lockangebote und Preiszuckerl geben.

Ab 22. Februar sollen bereits die ersten Interessenten Verträge abschließen können, teilte 3 UK mit. Der Dienst soll dann ab Mitte März verfügbar sein. Alle Tarife seien einfache und transparent Event-basierte Abrechnungsmodelle. Die Zahl der übertragenen Megabyte spiele dabei keine Rolle. Es werde auch keine Peak- bzw. Off- Peak-Modelle geben, das heißt die Sercices kosten zu jeder Tages- und Nachtzeit bzw. an jedem Wochentag gleich viel. Die Startzeiten in den weiteren Ländern, in welchen H3G eine Lizenz erworben hat (


banner
Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method adsensem::footer() should not be called statically in /www/htdocs/w00a6163/w3news/wp-includes/plugin.php on line 406